Fluglehrer – Ausbilder von Piloten

Der Fluglehrer ist der Ausbilder von Piloten. Dabei verbindet der Beruf des Fluglehrers detaillierte luftfahrttechnische Kenntnisse mit pädagogischen Fähigkeiten, dieses Wissen weiter zugeben. Viele Fluglehrer haben Ihr Hobby zum Beruf gemacht. Oder Sie haben sich in ihrem Beruf als Verkehrspilot bzw. Berufspilot zum Fluglehrer weitergebildet.

Zu dem Beruf des Fluglehrers zählen auch spezielle Lehrberechtigungen zum Erwerb von Musterberechtigungen, der Instrumentenflugberechtigung oder der Bergflugberechtigung. Dabei ist zu beachten, dass die Verdienstmöglichkeiten stark von der jeweiligen Lehrberechtigung und deren Bedarf auf dem Ausbildungsmarkt abhängen. Auf jeden Fall hat ein Ausbilder von Piloten überdurchschnittliche Verdienstmöglichkeiten. Auch fünfstellige Monatsgehälter sind durchaus möglich.

Fluglehrer arbeiten in Flugschulen und in Vereinen

Die Fluglehrer sind berufsmäßig in gewerblichen Flugschulen und auch ehrenamtlich in Vereinen tätig. Allerdings handelt es sich bei der ehrenamtlichen Tätigkeit um ein Hobby. Gerade im Luftsport findet man beim Segelflug einen großen Anteil an ehrenamtlich tätigen Fluglehrern. Auch der wachsende Markt der Ultraleichtflugzeuge führte zu einem Bedarf an Lehrern für Ultraleichtflugzeuge. Dies ist aber keine behördliche, sondern eine vom DULV (Deutscher Ultraleichtflugverband) ausgestellte Berechtigung, da es sich bei Ultraleichtflugzeugen um Luftsportgeräte handelt. Somit sind sie von Flugzeugen oder Hubschraubern zu unterscheiden.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Lizenzen und Berechtigungen, zum Ausbildungsablauf und zu den Verdienstmöglichkeiten eines Fluglehrers können Sie im folgenden ebook nachlesen:

Andre Wördemann: Der Fluglehrer (Berufsbilder in der Luftfahrt 12, mit Link zu Amazon)

In diesem ebook lesen Sie, wie die Ausbildung abläuft. Außerdem bekommen Sie erste Einblicke in den Berufsalltag eines Fluglehrers.

Ein Gedanke zu „Fluglehrer – Ausbilder von Piloten“

Kommentare sind geschlossen.