Embraer – moderne Flugzeugtechnik

Embraer E170

Mit kleinen Abstrichen eignen sich auch die E-Jets des brasilianischen Herstellers Embraer für den europäischen Flugverkehr. Zwar bieten die E-Jets ausgehend vom Embraer E170 bis zum E195 nur 70 bis 124 Passagieren Platz. Jedoch können sie, insbesondere der E170, auf sehr kurzen Start- und Landebahnen (z.B. London City oder Lugano) betrieben werden. Somit hat auch das Unternehmen Embraer seinen Platz im Markt für Flugzeuge in Europa. Gerade aufgrund der großen Zahl an kleinen Flughäfen mit kurzen Landebahnen sind die Embraer-Flugzeuge gefragt.

Verkehrsflugzeuge Embraer
Verlinkung zu Amazon

Embraer

Reichweite der Embraer E-Jets

Die Reichweite eines E-Jets liegt zwischen 2.600 und 3.300 Kilometern und ist daher für europäische Kurzstrecken ausreichend. Mit einem Verbrauch von weniger als 4 Litern Kerosin pro 100 Kilometer und Passagier sind die Flugzeuge der E-Serie treibstoffeffizient. Allerdings gilt diese Rechnung nur unter der Annahme voll besetzter Flugzeuge. Das ist bei den relativ kleinen Flugzeugtypen jedoch leichter zu erreichen als bei den großen Jumbo Jets. Durch niedrige Emissionswerte sowie eine geringe Lärmbelästigung sind sie auch in Sachen Umweltverträglichkeit führend. Letztlich kann man sagen, dass der Flugzeuganbieter durchaus moderne Technik verkauft.

Ebenfalls wie bei der A320-Familie von Airbus oder der B737-Familie von Boeing sind auch die Modelle der E-Jets Derivate des Grundmodells E170 und können mit dem selben Type Rating geflogen werden. Das bringt somit auch schon die bei den anderen Familien dargestellten Kostenvorteile mit sich. Denn man braucht für die einzelnen Typen keine unterschiedlichen Crews zur Verfügung zu stellen. Außerdem ist die Ausbildung des Personals somit insgesamt preiswerter.

Quelle: Studienarbeit Christian Bauer, Landshut, Studierender an der htw saar im Studiengang Aviation Business

Wenn Sie sich generell für Verkehrflugzeuge und die vielen verschiedenen Flugzeugtypen (und nicht nur für die Embraer-Flugzeuge) interessieren, sei Ihnen das oben dargestellte Buch empfohlen. Dort erhalten Sie für gerade einmal 10 Euro einen guten ersten Überblick. Dabei ist der Überblick durchaus vielfältig. Denn vom Regionaljet bis zum A380, von der Boeing 787 bis zur Tupolew, vom Passagierflieger bis zum Frachter, alles ist enthalten. Schließlich kennt der Typenatlas der beiden Luftfahrtexperten Achim Figgen und Dietmar Plath viele Verkehrsflugzeuge dieser Welt.