Berufsflugzeugführer Pilot

Sind Berufsflugzeugführer CPL(A) Draufgänger oder Einzelkämpfer? Nein danke! Die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen zu können und auf der Basis erlernter Fähigkeiten und Fertigkeiten eine optimale Teamleistung zu erreichen – das sind Eigenschaften, die in einem modernen Verkehrs-Cockpit gesucht werden.  Ob es nun ein Kindheitstraum, die Leidenschaft zur Fliegerei oder die Begeisterung  von der Technik ist, der Beruf Pilot ist schlichtweg ein Traumjob und hinsichtlich der Verdienstmöglichkeiten auch nicht gerade uninteressant. Jedoch birgt der Beruf auch viele Herausforderungen und verlangt dem Menschen physisch und psychisch viel ab.

Berufsflugzeugführer: Aufgaben und Tätigkeiten

CPL (Commercial Pilot Licence) ist die Bezeichnung für die Berufspilotenlizenz. Unterschieden wird hierbei zwischen CPL(A) für Flugzeuge und CPL(H) für Hubschrauber. Die Berufspilotenlizenz CPL(A) erlaubt das Fliegen eines Flugzeugs zur Durchführung von gewerbsmäßigen Flügen, also zum Geld verdienen. Berufsflugzeugführer, die im Besitz einer CPL (A)-Lizenz sind, steuern Passagier- und Frachtflugzeuge, die nur von einem Piloten geflogen werden. In der Regel sind das Flugzeuge bis maximal 5,7 Tonnen und maximal mit 9 Passagieren. Dies können hauptsächlich Linien- und Charterflüge, Flüge im Auftrag von Unternehmen, Flüge zur Schädlingsbekämpfung oder Krankentransporte per Flugzeug sein. Jedoch können die Berufspiloten auch bei der Bundeswehr oder mit einer entsprechenden Schulung als Fluglehrer an Flugschulen tätig werden. Dieser Beruf kommt somit für alle in Frage, die nicht nur bei einer großen Airline fliegen, sondern auch andere Flugeinsätze planen.

Mehr Informationen zum Berufsflugzeugführer erhalten Sie im folgenden ebook (direkter Link zum Buchangebot bei Amazon):

Matthias Weber: Der Berufsflugzeugführer CPL(A) (Berufe in der Luftfahrt 1)

Herr Weber ist Studierender im Studiengang Aviation Business an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes.